Mit der Harley Davidson® touristische Highlights links und rechts der legendären Route 66 erkunden

Kalifornien / Nevada / Arizona / New Mexico / Texas / Oklahoma / Kansas / Missouri / Illinois

Jeder Biker hat schon einmal etwas von der Route 66 gehört und der eine oder andere träumt davon, sie einmal live zu erleben. Sie war die erste große Straße, die Los Angeles im Westen mit der Metropole Chicago an den großen Seen im Osten verband. Mit dem Aufkommen der Interstates – der großen Autobahnen Mitte des vorletzten Jahrhunderts kamen immer weniger Reisende über die Route 66 und viele kleine Orte an dieser Straße starben aus. Heute ist dieses Asphaltband, welches sich durch acht Bundesstaaten und drei Zeitzonen zieht, wieder ein Touristenmagnet und bietet sowohl touristische als auch geografische Besonderheiten, die wir mit Euch gemeinsam erleben wollen. 

Motorradreisen USA Route 66 - Alle Tourdetails im Überblick

DIE TOUR: OLD ROUTE 66

Hier sehen Sie die einzelnen Stationen der Tour im Tagesverlauf.

01. Tag: Mo - Abflug Deutschland/Los Angeles
02. Tag: Di - Los Angeles
03. Tag: Mi - Barstow
04. Tag: Do - Laughlin
05. Tag: Fr - Williams
06. Tag: Sa - Williams (Grand Canyon)
07. Tag: So - Gallup
08. Tag: Mo - Santa Fe
09. Tag: Di - Santa Fe
10. Tag: Mi - Amarillo
11. Tag: Do - Elk City
12. Tag: Fr - Tulsa
13. Tag: Sa - Springfield, MO
14. Tag: So - St. Louis
15. Tag: Mo - Springfield, IL
16. Tag: Di - Chicago
17. Tag: Mi - Chicago
18. Tag: Do - Abflug nach Deutschland
19. Tag: Fr - Ankunft in Deutschland

(Änderungen vorbehalten)

PROGRAMM

Hier sehen Sie das Programm mit einer kurzen Erklärung, was wir jeden einzelnen Tag machen.

Tag 1 Los Angeles 

Nach dem Direkt-Flug in die Stadt der Engel holen wir Euch vom Flughafen ab und es geht ins Hotel nahe dem Flughafen und Eaglerider. Wer möchte, kann gern schon mal einen Ausflug zum Santa Monica Pier unternehmen, wo die Route 66 beginnt – oder endet, je nachdem wie man es sieht.


Tag 2 Los Angeles

Heute bieten wir einen fakultativen Halbtages-Ausflug durch Los Angeles und Hollywood an oder jeder gestaltet sich den Tag wie er möchte. Am Nachmittag übernehmen wir die Bikes beim Vermieter und jeder kann sich auf dem Weg zum Hotel schon mal mit „seinem“ Motorrad für die nächsten 15 Tage vertraut machen. 

Fahrstrecke: 1 Meile / 2 km


Tag 3 Los Angeles – Barstow

Auf der Interstate verlassen wir die verkehrsreiche Stadt und wechseln schon bald auf den „Angeles Crest Highway“ – erste schöne Kurven und Ausblicke in die Weite, bevor wir auf die langen Highways am Rande der Mojave-Wüste wechseln, die uns zu unserem heutigen Ziel, nach Barstow an der R66 führen. Unterwegs besuchen wir die Elmer's Bottle Tree Ranch, ein Garten voller Flaschen-Bäume. Das erste R66 Museum unserer Tour besuchen wir in Victorville. Die Stadt Barstow liegt am Fuße des Calico-Gebirges, ungefähr auf halbem Weg zwischen den Großstädten Los Angeles und Las Vegas und beherbergt schon einige alte Gebäude und Diner im Stile der legendären Route 66.

Fahrstrecke: 176 Meilen / 267 km


Tag 4 Barstow – Laughlin

Die Wüste ruft und wir folgen ihrem Rufen hinein in die Mojave, vorbei am berühmten Bagdad Café und dem Amboy - Minivulkan zum legendären Roy’s Cafe. Dort kann sich ein jeder mit und ohne Bike auf der Straße mit dem R66 Zeichen bildlich verewigen, ehe wir weiterfahren zu Kelso Depot, einem alten Eisenbahn-Depot und vorbei an riesigen Joshua-Tree Kakteen. Unser heutiges Ziel liegt direkt am Colorado – die Spielerstadt Laughlin in Nevada mit seinen Casinos. Also kann jeder einmal sein Glück versuchen. 

Fahrstrecke: 168 Meilen / 270 km


Tag 5 Laughlin – Williams

Wir verlassen die bunte Spielerstadt und treffen die R66 wieder nahe Oatman, einem alten Goldgräber-Dorf, in dem die Zeit stehen geblieben scheint. Die Nachfahren der Esel der alten Goldminer laufen frei durchs Dorf. Im dortigen Hotel hat Clark Gable zweimal geheiratet und auch einige Western gedreht. Über den Sitgreaves Pass auf der alten Route 66 von 1938 fahren wir weiter nach Kingman, wo eine riesige Dampflock und viele Zeichen der „Motherroute“ zum Fotografieren einladen.Nächster Stopp ist die alte Tankstelle in Hackberry mit seinen alten Oldtimern und tollen Motiven für die Kamera. Ihr fahrt allein weiter auf der R66 bis Seligman in Arizona. Der Ort wird zurecht als der "Geburtsort der Route 66" bezeichnet, hier begann 1987 die Wiederauferstehung der "Mainstreet of America", nachdem die Straße vollkommen vom Straßenverzeichnis der USA verschwunden war. Auf dem Weg durchfahrt Ihr auch die Hualapai Indianer-Reservation. Ziel der heutigen R66 – Etappe ist die berühmte Stadt Williams – Cowboy Feeling pur! 

Fahrstrecke: 287 Meilen / 459 km


Tag 6 Williams – Grand Canyon

Das größte Naturwunder der Erde zu bestaunen, sollten wir uns nicht entgehen lassen, wenn man schon mal in der Nähe ist. Also fahren wir heute in einem Tagesausflug zum offiziellen Nationalpark Grand Canyon. Es gibt die Möglichkeit, mit dem Helikopter über den Canyon zu fliegen oder mit dem Bus die vielen atemberaubenden Aussichtspunkte des Nationalparks anzufahren. Wer das alles nicht möchte, kann auch einen ruhigen Tag im Hotel in Williams verbringen oder durch die dortigen Geschäfte bummeln, um genügend Andenken von der Route 66 mit nach Hause zu bringen. 

Fahrstrecke: 163 Meilen / 260 km


Tag 7 Williams – Gallup

Die Twin Arrows – die zwei Pfeile, auch zu sehen in Forrest Gump’s Run durch Amerika, weisen uns heute den Weg Richtung New Mexico. Vorbei an Winslow – The Corner, bekannt aus dem Eagles Song „Take it Easy“, dem Wigwam Motel und dem Petrified Forest National Park (riesige versteinerte Bäume) erreichen wir Gallup mit seinem berühmten Hotel El Rancho, in dem in den 50er und 60er Jahren Filmgrößen wie Humprey Bogart, Gary Cooper, Doris Day, John Wayne und Ronald Reagan abstiegen. 

Fahrstrecke: 243 Meilen / 389 km


Tag 8 Gallup nach Santa Fe

Vorbei an historischen Diner’s und alten Tankstellen fahren wir auf der R66 durch Albuquerque (Eure Guides helfen bei der Aussprache ;-) nach Santa Fe. Kurz vor Santa Fe machen wir noch einen kleinen Abstecher nach Madrid, früher Ghosttown, heute bekannt durch den Film "Born to be Wild - saumässig unterwegs" (Originaltitel: "Wild Hogs") aus dem Jahr 2007, wo sich am und im dortigen Diner die Hauptdarsteller John Travolta und Tim Allen einen lustigen Kampf mit einer Motorrad-Gang lieferten. 

Fahrstrecke: 229 Meilen / 366 km


Tag 9 Santa Fe 

Santa Fe liegt über 2.000 Meter hoch an den Ausläufern der Rocky Mountains und seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurden alle Bauten im traditionellen Pueblo-Baustil errichtet. Dies macht den Charme dieser schönen Stadt aus. Deshalb machen wir heute auch mal einen Tag frei vom Fahren, um die Stadt und die Umgebung zu genießen. Hier wird übrigens nicht mehr Wiskey sondern Tequila getrunken! Berühmt ist auch der "Santa Fé-Express". In der Zeit des Wilden Westens war die Zuglinie oftmals Ziel von räuberischen Überfällen.


Tag 10 Santa Fe - Amarillo

Durch Tucumcari mit seinem Tafelberg und den schönen kleinen Motels hindurch erreichen wir nun Texas. In Adrian steht das Midpoint-Schild, wir haben also die Hälfte unserer Stecke zurückgelegt. Ein weiterer Höhepunkt des Tages ist die Cadillac Ranch, bestehend aus zehn bis zur Hälfte schräg in den Boden eingelassene Cadillacs, die schon von Weitem zu sehen sind. Unser heutiges Ziel heißt Amarillo. Die Stadt ist berühmt durch den Palo Duro Canyon, ein im Südosten von Amarillo gelegener und nach dem Grand Canyon zweitgrößter Canyon der USA und dem The Big Texan, einem Grill-Restaurant, in dem man ein rund 2 kg schweres Steak kostenlos bekommt, wenn man es in weniger als einer Stunde verzehren kann. 

Fahrstrecke: 292 Meilen / 467 km


Tag 11 Amarillo – Elk City

Am Morgen besichtigen wir den Palo Duron Canyon. Wir erreichen das Städtchen Shamrock mit seinem Conoco Tower, einer ehemalige Tankstelle mit dem legendären Café-Restaurant "U-Drop Inn" - ein schönes Art Deco-Gebäude aus dem Jahr 1936. Bald kommen wir im Bundesstaat Oklahoma an. Die Straße führt uns über viele alte Brücken nach Elk City. Die Stadt hat ein schönes Hotel und viele Blickfänge aus alter Zeit für unsere Kameras. 

Fahrstrecke: 146 Meilen / 234 km


Tag 12 Elk City nach Tulsa

Auf dem Weg nach Tulsa durchqueren wir Oklahoma City. Die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates hat das Capitol, das wie viele andere Regierungs- bzw. Justizgebäude in den USA dem Weissen Haus in Washington D.C. nachempfunden ist. In Arcadia erwartet uns das relativ neu gebaute Pops on 66, eine Tankstelle mit über 500 Flaschengetränken aus aller Welt und die berühmte rote runde Scheune "The Round Barn" aus dem Jahr 1898. Sie wurde in der guten alten Zeit auch als Disco benutzt. 

Fahrstrecke: 230 Meilen / 370 km


Tag 13 Tulsa nach Springfield (Missouri)

Kurz nach den "Twin Bridges" bei Catoosa können wir den "Blue Whale" beobachten. Es handelt sich um einen in die Jahre gekommenen kleinen Freizeitpark mit einem großen, blau angestrichenen Wal aus Fiberglas. In Foyil ist der Totem Pole Park zu besichtigen, ein Gelände mit 14 großen Totempfählen der indianischen Ureinwohner. Bald kommen wir auch in den Bundestaat Kansas. Die ROUTE 66 streift diesen Bundesstaat nur an seinem südöstlichen Zipfel und ist gerademal 13 Meilen (21 km) lang.

Dieses "Drei-Länder-Eck" von Kansas, Missouri und Oklahoma war in früheren Zeiten bei Banditen und Gangster sehr beliebt, da z.B. nach einem Banküberfall die Grenze nicht weit entfernt war und damit die Zuständigkeit der jeweiligen Sheriffs und Marshals erlosch. Ein möglicher Stopp ist bei "Cars on the Route". Neben dem Gebäude steht ein Oldtimer, der die Vorlage des Abschleppwagens "Hook" aus dem Film "Cars" (2006) war.

Fahrstrecke: 206 Meilen / 329 km


Tag 14 Springfield nach St. Louis

Nächster Bundesstaat ist das bewaldete und hügelige Missouri, ein Paradies für Biker. Ein überdimensional großer Metall-Stuhl steht direkt an der ROUTE 66 kurz nach Cuba in Missouri: Die Fanning 66 Outpost, ein kleiner Souvenirladen, wirbt seit 2008 mit dem knapp 13 Meter hohen "ROUTE 66 Rocker" als dem größten Schaukelstuhl der Welt um die Gunst der vorbei-fahrenden "Routies".

Das Munger Moss Motel in Lebanon ist ein weiteres historisches Motive an der R66. Die Stadt ist auch berühmt für seine BBQ’s. Das Beste bekommt man wohl bei Missouri Hick Barbeque. Das müssen wir doch probieren, oder?

St. Louis war früher der Ausgangspunkt für viele Siedler zur Erschließung des Wilden Westens auf dem Weg ins goldene Kalifornien. Als Zeichen dafür baute man 1966 den “Gateway Arch”, ein 192 m hoher Stahlbogen im Zentrum der Stadt am Ufer des Mississippis, den man auch mittels eines speziellen Fahrstuhls erklimmen kann. 

Fahrstrecke: 229 Meilen / 367 km


Tag 15 St. Louis nach Springfield (Illinois)

Heute reiten wir in den letzten Bundesstaat unserer Tour ein, nach Illinois. Das Gelände ist flach, überall sind Mais- und Sojafelder mit ihren großen Silos zu sehen. Der Bundesstaat wird nicht umsonst auch als "Kornkammer Amerikas" bezeichnet. Stolz ist man hier auch, die Heimat des Gründervaters der USA, Abraham Lincoln zu sein.

Die "Chain-of-Rocks Bridge" überquert den Mississippi im Norden von St. Louis. Der Mississippi bildet hier auch die Grenze der Bundesstaaten Illinois und Missouri. Die Besonderheit des Bauwerks besteht in dem Knick von 20º, den die Brücke in der Flussmitte aufweist. Die Brücke überführte früher die Route 66, ist heute aber nur noch für Fußgänger und Radfahrer geöffnet. 

Fahrstrecke: 111 Meilen / 178 km


Tag 16 Springfield (IL) nach Chicago 

Die letzte Etappe unserer Reise führt uns nach Pontiac. Das dortige R66 Museum hat eine schöne R66 Wandbemalung, sicher noch ein guter Spot für ein tolles Gruppenfoto. 

Die weitere Fahrt geht nach Wilmington, wo wir den 8 Meter hohen Gemini Giant bestaunen können. Er ist eine Werbefigur aus den 1960er Jahren und eine Hommage an die Raumfahrt. 

Ziel des Tages ist die „Windy City“ Chicago, gelegen am Lake Michigan. Dort geben wir auch unsere Motorräder ab. Die drittgrößte Stadt der USA besticht durch seinen Mix an modernen Hochhäusern und Architektur aus dem 19. Jahrhundert. Natürlich ist ausgiebiges Shoppen und Staunen möglich. Auch der Blues ist in dieser Stadt heimisch und in einigen Bars sehr lebendig. 

Fahrstrecke: 193 Meilen / 308 km


Tag 17 Chicago 

Natürlich ist ein Abend nicht genug, diese Stadt zu erleben. Daher empfehlen wir heute eine Tour mit dem Hop-on Hop-off Bus zu den Highlights wie dem Route 66 "Begin"-Schild, Willis Tower, Grant Park (hier werden viele Veranstaltungen, Festivals und Konzerte abgehalten), Millenium Park (Crown Fountain, Cloud Gate und Jay Pritzker Pavillon), Navy Pier und der Chicago River Front. Etwas nördlicher auf der Michigan Avenue findet Ihr das Wrigley Building, der Chicago Tribune Tower und den Trump Tower, die exklusive Shoppingmeile "Magnificent Mile" und in diesem Viertel ist auch das Hard Rock Café Chicago.


Tag 18 Chicago – Deutschland 

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge, dem Kopf und der Speicherkarte voller toller Eindrücke geht es heute zum Flughafen und heim nach Europa. Wir haben viel erlebt auf dieser Tour, haben in den alten Zeiten der 50er und 60er Jahre des vorletzten Jahrhunderts geschwelgt, gut gegessen, sind viele schöne Strecken gefahren und werden in Gedanken vielleicht schon in Sehnsucht nach Amerika die nächste Reise planen – wer weiß?


Tag 19 Ankunft in good old Germany 

Gesamt-Fahrstrecke: ca. 2674 Meilen / 4305 km


(Änderungen vorbehalten)

TERMINE

Termine

Datum

2024

09.09.2024 bis 27.09.2024

2025

24.08.2025 bis 11.09.2025

LEISTUNGEN & PREISE

Im Reisepreis eingeschlossen sind:

  • Alle Flüge mit Steuern und Sicherheitsgebühren,
  • alle Flughafen Transfers in USA,
  • Transfers zu Eaglerider und zurück
  • alle Hotels
  • 17x Frühstück
  • BIKE- Miete mit allen Steuern und Nebenkosten,
  • BIKE- Vollkasko Versicherung mit 750 € Selbstbeteiligung (ausgenommen Glas- und Reifenschäden)
  • 16x Abendessen, oftmals mit Getränken, von feinster Küche bis zum deftigen 1 Pfund Hamburger!
  • Transport des Gepäcks
  • Ersatz-Maschine bei Defekt binnen 48 Stunden
  • deutschsprachige Reiseleitung (2 Personen)
  • (Wasser und Limonade) aus dem Getränkecooler und Snacks während des Tages


Es stehen folgende neuwertige HARLEY DAVIDSON® Modelle zur Auswahl:

  • Electra Glide (mit Windshield und Sissy Bar),
  • Heritage Softail Classic (mit Windshield und Sissy Bar),
  • Road King o.ä. (mit Windshield und Sissy Bar)
  • Street Glide oder Road Glide
  • Street Glide Touring Edition
  • Weitere Modelle (BMW, Yamaha, Trike) auf Anfrage


Die Reisegruppe besteht aus maximal 18 Fahrern. Jeder kann und soll weitgehend tun und lassen was er will, solange dies nicht auf Kosten und Nerven der Gruppe geht. Wer will, kann auch manche Strecken alleine fahren!


Ihr Reisebegleiter ist immer voll verantwortlich für den Ablauf der Reise und fährt selbst mit!


Ein Begleitfahrzeug (Mini-Bus) für das gesamte Gepäck, meist mit Trailer, kaltes Wasser, Sanitätskasten und sitzmüde Mitfahrer ist selbstverständlich mit dabei. Fast alle Hotels haben Swimming-Pool, meist auch einen heißen Whirlpool. Klimaanlage, Bad/Dusche, WC, Farbfernsehgerät und Telefon ist in allen Hotels obligatorisch. Meist gibt es auch noch Föhn und Kaffeemaschine. 

PREISE AB DEUTSCHLAND

2024

2025

Fahrer im DZ

€ 8.300,00

€ 8.450,00

Mitfahrer im DZ

€ 5.200,00

€ 5.350,00

EZ Zuschlag

€ 900,00

€ 1.000,00

Organisations-Paket 450,- € Fahrer / 50,- € Beifahrer:


Um Zeit zu sparen beim Tanken & Einfahrt in die Nationalparks & Mautstrecken, werden diese Kosten mit der Endrechung vorab zwingend erhoben:

  • Benzin für die gesamte Tour
  • Alle National Park Eintritte & Maut Straßen & Brücken Gebühren


Das Organisationspaket wird mit Endabrechnung 6 Wochen vor Reisebeginn berechnet. Abhängig von den tatsächlichen Kosten für Nationalpark-Eintritte und Benzinpreisen kann sich das Orgapaket geringfügig verändern.



Aufschlag Bikes

Electra Glide sowie BMW 400,- € , Street Glide & Road Glide 200,- €, Street Glide Touring Edition 300,- €

Reduzierung Selbstbeteiligung auf Null € auch bei Glas- und Reifenschäden (optional buchbar)

Wegfall Selbstbeteiligung pro Motorrad € 145,00

(bei Diebstahl € 5.000,- SB, kein Schutz bei Trunkenheit)

 

Nebenkosten während der Reise halten sich in Grenzen ($ - Kurs !!!), es kommen lediglich Trinkgelder und optional Stadtrundfahrt Los Angeles und Flug Grand Canyon plus persönliche Ausgaben hinzu.


Gern unterbreiten wir Ihnen auch ein Angebot für Ihre Anreise zum Flughafen (Zug zum Flug) oder für eine Verlängerung Ihrer Reise mit einem anderen Rückflug-Flughafen.


Bitte sprechen Sie uns einfach an!

KARTE

Motorradreisen USA Route 66

BUCHUNG

Hallo liebe Bikerinnen und Biker,


ihr könnt Euch hier verbindlich anmelden für diese Reise (vorbehaltlich Verfügbarkeit).

Über das Online-Formular geht dies direkt, wer Papier bevorzugt, druckt bitte das PDF-Dokument aus, füllt es aus und sendet es uns per Mail, Post oder Fax wieder zu. 

Wir freuen uns auf die Reise mit Euch!

VERANSTALTER

USA Biker Tours L.L.C. 
524 Lacabana Beach Drive
Las Vegas
NV 89138, USA

 

Buchung und Infos über:

USA-BIKER-TOUR L.L.C.
Pfaffenberg 125
09337 Hohenstein-Ernstthal
Sachsen, Deutschland
Tel:  +49 (0) 3723 / 66 76 895
Fax: +49 (0) 3433 / 22 39 996

email: info@usa-biker-tour.com

USA-BIKER-TOUR L.L.C.
Im Zollstock 1
67454 Hassloch
Tel.: 06324/810501
email: k.mayer@usa-biker-tour.com

 

Ihr Veranstalter, Matthias Lux, hat mehrere Dutzend Touren geführt. Er versteht sich nicht als Reiseleiter, sondern als einer der Gruppe, der die Organisation übernommen hat. 

>